Reject Aufbereitung

In der Papierherstellung werden Altpapier und teilweise auch Getränkekartons zur erneuten Herstellung von Papierprodukten wieder aufbereitet. Im ersten Schritt der Stoffaufbereitung werden dabei große Mengen Altpapier in sogenannten Auflösetrommeln oder Pulpern mit Prozesswasser aufgelöst und zerfasert.

Die Verunreinigungen im Altpapier, hauptsächlich in Form von Kunststoffen, werden bei der Produktion vom Papier getrennt. Diese Restfraktion ist bekannt als Reject und enthält ca. 25 % (grobe) Fasern, 25 % Kunststoff und 50 % Feuchtigkeit. Angesichts des kalorischen Wertes von diesem Material ist es hervorragend als Sekundärbrennstoff geeignet.

Aber um dieses Material als Sekundärbrennstoff für den Eigenbedarf nutzen zu können, muss das Material zerkleinert und anschließend entwässert werden.

Maßgeschneiderte Zerkleinerungssysteme für eine optimale Aufbereitung.

Je nach Aufbereitungsprozess und Anlagengröße fallen unterschiedliche Mengen an Restfraktionen an. Wir bieten Ihnen individuell zugeschnitten auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse die passende Maschinentechnik und -größe an. Ob mit hydraulischem Antrieb mit konstanter Drehzahl oder mit mechanischen Antriebsvariationen mit unterschiedlichen Drehzahlen, wir haben je nach Anforderung und Material kundenspezifische Lösungen.

Vorteile bei der Verarbeitung nasser Materialien:

  • Störungsfreier Dauerbetrieb durch wartungsarme Maschinen 
  • Robuste Schneidwerke, um auch stärkere Materialien zu zerkleinern
  • Perfekt aufbereitete Materialströme 

Waste to Energy – wie Ihr Müll zum Energieträger wird.

Da die meisten Papierfabriken 24 Stunden an 365 Tagen arbeiten, muss die Maschine für den Dauerbetrieb ausgelegt sein. Um Ihnen einen reibungslosen Produktionsprozess garantieren zu können, sind unsere Maschinen besonders wartungsarm, können jedoch bei Bedarf ohne großen Aufwand und ohne große Verzögerungen leicht gewartet werden.

Unsere Maschinen sind speziell für die Aufbereitung von nassen Reject konstruiert. Mit unserem zusätzlichen Dichtungssystem, der sogenannten Schottwand, bewahren wir Lager und Getriebe nicht nur vor eindringendem Wasser sondern schützen zugleich das Schneidwerk vor erhöhtem Verschleiß.

Viele Anlagen werden verfahrbereit installiert, um diese im Falle einer Reparatur oder größeren Wartungen schnell aus dem Produktionskreislauf auszuschleusen, ohne dass der Prozess unterbrochen werden muss.

Das zerkleinerte und somit homogene Material wird kontinuierlich ausgefördert und weitestgehend mittels eines Überbandmagnetabscheiders vom Metall getrennt. Anschließend wird es entweder direkt in die eigene Verbrennung gefördert oder in einer weiteren Aufbereitungsstufe weiter zerkleinert.

Und jetzt liegt es an Ihnen: Wir freuen uns auf Ihre Projektanfrage!